„Bach `n` Drums“ – ein Ballettabend auf der Probebühne im Rainberg

Percussion Lilija Markina Chor. Peter Breuer

Percussion Lilija Markina; Chor. Peter Breuer

Ein buntes und abwechslungsreiches Programm bietet Ballett-Direktor Peter Breuer in seiner neuesten Produktion. Die Musik von Johann Sebastian Bach bis Astor Piazzolla und Arvo Pärt wird von zwei Schlagwerkern aus dem Mozarteum leicht verfremdet bzw. unterstützt. Tänzer des Ballett-Ensembles stellen erstmals eigene Choreographien vor und der Kinderchor des Salzburger Landestheaters begeistert mit zwei Kantaten.

Von Elisabeth Pichler.

Johann Sebastian Bach (Josef Vesely mit weißer Lockenperücke) verfolgt das Programm genau, er erweckt ein Klavier zum Leben, gibt den Tänzerinnen und Tänzern Anweisungen und dirigiert den Chor, da kann ja nichts schief gehen. Kürzere und längere Episoden wechseln sich ab. Besonders beeindruckend die großen Szenen, in denen das gesamte Ensemble mittanzt. Sehr stimmungsvoll die lange Sequenz über „Die Möwe Jonathan“, die sich durch ihre individuelle Lebensweise von ihren Artgenossen abhebt und schließlich verstoßen wird. Großartig wie Rhythmus und Bewegung harmonieren, als ob diese Musik speziell für Vögel geschrieben worden wäre. Christina Uta zeichnet für diese wunderschöne Choreografie verantwortlich. Maria Gruber hat sich mit „Marie Antoinette“ beschäftigt und vier ganz unterschiedliche Episoden aus deren Leben gestaltet – von der ersten, unbeschwerten Liebe bis zum Gang aufs Schafott.

Lilija Markina begeistert in zwei ganz kurzen, aber sehr speziellen Soli. Während sie in „Der Rock“ einen äußerst witzigen Tanz mit Reifrock, eine fast artistische, kleine Shownummer, zeigt, darf sie in „Percussion“ eine sehr emotionale, wütende und leidenschaftliche Performance hinlegen. Begleitet werden diese Choreografien Peter Breuers jeweils von Improvisationen von Lev Loftus und Kiril Stoyanov.

Peter Breuer steht ein großartiges Ballett-Ensemble mit ganz speziellen Tänzern zur Verfügung und er versteht es, sie alle richtig einzusetzen. Jede Tänzerin und jeder Tänzer hat seinen großen Auftritt, sein großes Solo, und sie alle überzeugen in den großartigen Ensemble-Szenen. Beeindruckend sind auch die fantasievollen Kostüme, wobei weiße Bänder ausreichen, um einen Schwarm zauberhafter kleiner Bienen zu erschaffen („Wenn Bach Bienen gezüchtet hätte“ zur Musik von Arvo Pärt).

Wer sich fragt, wie sich Bach und Trommeln – also Bach`n`Drums vertragen, den kann man beruhigen, es passt einfach großartig zusammen. Ein sehr innovativer Abend, ein ganz spezielles Seh- und Hörerlebnis. Großer Jubel für die Tänzerinnen und Tänzer, die Choreographinnen und Choreographen, die beiden Percussionisten sowie den Kinderchor des Salzburger Landestheaters.

„Bach `n` Drums“ – ein Ballettabend auf der Probebühne im Rainberg / Musik von Johann Sebastian Bach u.a. Idee und Konzept: Peter Breuer / Choreographien: Maria Gruber, Christina Uta, Peter Breuer, Junior Demitre, Alexander Korobko, Ingo Meichsner und Josef Vesely / Bühnenbild: Peter Breuer / Kostüme: Alois Dollhäubl / Percussionisten: Lev Loftus, Kiril Styanov von der Hochschule für Musik Mozarteum / Ballett-Ensemble: Eriko Abe, Maria Gruber, Kristina Kantsel, Liliya Markina, Stehanine Ricciardi, Christina Uta, Anna Yanchuk, Junior Demitre, Vladislav Koltsov, Alexander Korobko, Marian Meszaros, Hudson de Oliveira, Asher Smith, Josef Vesely / Fotos: Jürgen Frahm

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "„Bach `n` Drums“ – ein Ballettabend auf der Probebühne im Rainberg"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.