Lesevergnügen unter Mozarts wohlwollendem Blick

Fotos + Text: Ingrid Kreiter
Fotos + Text: Ingrid Kreiter

Fotos: Ingrid Kreiter

Ingrid Kreiter. Mitten auf dem altehrwürdigen Mozartplatz hat Magdalena es sich mit einem Buch gemütlich gemacht. In einem gemütlichen schwarzen Sitzsack lümmelt sich neben ihr ein älterer Herr, der gedankenverloren in den Salzburger Nachrichten blättert, die überall gratis aufliegen. „Das ist eine total tolle Aktion“, lacht Magdalena, „ganz entspannt lesen auf einem der schönsten Plätze Salzburgs. Eine gute Auswahl an Büchern und wenn mir eines besonders gut gefällt, dann kaufe ich es eben und nehme es mit nach Hause.“

Freundliche Mitarbeiterinnen beraten die Bücherwürmer

Freundliche Mitarbeiterinnen beraten die Bücherwürmer

Auf meine Nachfrage hin erklären mir zwei junge Frauen, die mit „StadtLesen“ durch Österreich touren, den Sinn der Aktion genauer. „Wir wollen Menschen zum Lesen anregen und in der Öffentlichkeit ein Lesewohnzimmer schaffen.

Und auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt: Die Genuss Region Österreich ist mit einem eigenen Stand vertreten. Wer also ein gutes Glas Wein zum guten Buch genießen will, kann das auch hier machen, und nicht nur in den eigenen vier Wänden.

“ Und was passiert, wenn man es nicht schafft, ein Buch zu Ende zu lesen? Immerhin stehen in dem dreiseitigen Bücherregal auch einige ziemlich dicke Schmöker. „Das ist kein Problem“, erklärt die „StadtLesen“-Mitarbeiterin. Alle Bücher, die hier zur Verfügung stehen, sind zum Einheitspreis von 10 Euro zu haben.“

Eine Bibliothek unter freiem Himmel

Eine Bibliothek unter freiem Himmel

Das Geld kommt anschließend Projekten und Einrichtungen zur Verfügung, die das Lesen fördern. Konzipiert hat die Aktion die Salzburger „Innovationswerkstatt“ und auch für die Durchführung zeichnet sich das Unternehmen verantwortlich. Gelesen wird in allen Landeshauptstädten. In Innsbruck und Bregenz haben sich die Menschen bereits zum Schmökern animieren lassen, dieses Wochenende ist Salzburg dran. Jeweils ein Wochenende versetzt folgen dann Graz, Klagenfurt, Eisenstadt, Linz und St. Pölten. In Wien findet die Aktion „StadtLesen“ dann von 8. – 11. Oktober ihren Abschluss. In jeder Stadt hält außerdem ein anderer Autor eine Lesung. In Salzburg ist Werner Gruber zu Gast, der in seinem Buch „Die Genussformel. Kulinarische Physik“ die kleinen chemischen und physikalischen Tricks der großen Köche erklärt und populären Kochirrtümern auf den Grund geht.

Lesesäcke laden dazu ein, sich niederzulassen

Lesesäcke laden dazu ein, sich niederzulassen

Wem das zu kompliziert klingt, der kann es so machen wie Magdalena: Sich in einen Lesesack werfen, ein gutes Buch in der einen und einen gespritzten Apfelsaft in der anderen Hand. Wer seine Lesebrillen zu Hause vergessen hat, muss übrigens nicht verzweifeln. Das literarische Vergnügen wird nämlich auch als Hörspiel angeboten.

Noch bis Sonntag gastiert “StadtLesen” täglich von 9 bis 22 Uhr auf dem Salzburger Mozartplatz. Am Freitag, 29. August, liest und kocht Werner Gruber aus seiner “Genussformel”.


image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Lesevergnügen unter Mozarts wohlwollendem Blick"

Hinterlasse einen Kommentar