„Caveman“ – Wir sollten darüber reden!

12_Stefan Rager

Mit seinem Solostück über die äußerst komplizierte Beziehung zwischen Mann und Frau, zwischen Jäger und Sammlerin, hat der amerikanische Autor und Schauspieler Rob Becker einen Welterfolg gelandet. Auf der Bühne 24 des Salzburger Landestheaters schlüpft nun Stefan Rager in die Rolle des modernen Höhlenmenschen und begeistert sowohl das männliche wie auch das weibliche Publikum durch extrem hohen Wiedererkennungseffekt.

Von Elisabeth Pichler

Frauen lesen besonders gerne Bücher, in denen es um Beziehungen geht, daher kennen viele John Grays US-Bestseller „Männer sind anders. Frauen auch. Männer sind vom Mars. Frauen von der Venus.“ Der Paar- und Familientherapeut fordert darin mehr Verständnis für die Unterschiede zwischen Mann und Frau ein. Die Lektüre ist Balsam für die verwirrte und verunsicherte Seele. Jetzt wissen wir, dass es vollkommen in Ordnung ist, wenn Frauen tausend Dinge – vorwiegend Schuhe und Kleider – sammeln, Männer hingegen ständig siegen wollen.

Als Rob Beckers Caveman bringt Stefan Rager dem Publikum all diese kleinen Schwächen mit viel Körpereinsatz, trockenem Humor und ironischem Blick nahe. Mit sturem Blick streift er als Jäger mit Speer bewaffnet durch den gefährlichen Dschungel. Anschließend karikiert er die weibliche Variante des Sammelns. Er zeigt das unterschiedliche Verhalten bei der Nutzung der Fernbedienung auf und versteht absolut nicht, warum sich Frauen über verstreute Brösel so aufregen können. Er analysiert das befremdliche Universum der besten Freundinnen seiner Frau Claudia, die sich gegenseitig Komplimente machen und deren Telefonate ständig ausufern. Warum eigentlich müssen Frauen nie ihre Batterien aufladen und können nicht auch einmal „rumsitzen, ohne zu reden“?

Die Bühne schmücken drei bekannte Bilder: die Venus von Willendorf, eine Schönheit aus der Altsteinzeit, eine Höhlenmalerei, die heute noch Rätsel aufgibt, und ein kräftiger Neandertaler. In dieser Kulisse fällt es Stefan Rager leicht, den Höhlenmenschen zu mimen, die Ähnlichkeiten mit einem modernen Macho sind verblüffend. Sein immenses Mitteilungsbedürfnis erheitert das Publikum und zeigt auf, wie viel Neandertal auch heute noch in jeder Beziehung steckt. Ein Abend, der uns Gelegenheit bietet, sich über die Schwächen des anderen Geschlechts zu amüsieren.

Schauspielerin und Moderatorin Chris Lohner hat diese Koproduktion des Salzburger Landestheaters mit dem Theater Mogul als temporeiche Comedy-Show in Szene gesetzt. Stefan Rager brilliert als Höhlenmensch, aber auch als Macho bzw. „Scheißkerl“ und kommt zwei Stunden kaum zur Ruhe. Hoffentlich hat er nach der Vorstellung genügend Zeit, seine Batterien wieder aufzuladen.

„Caveman“ von Rob Becker. Deutsche Übersetzung von Knut Hansen/ Bühne 24 im Salzburger Landestheater / Premiere: 8. November 2013 / Inszenierung: Chris Lohner. Caveman: Stefan Rager / Fotos: Christina Canaval

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "„Caveman“ – Wir sollten darüber reden!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*