Die heilige Kuh und das goldene Kalb

Cartoons by Seli

Sie ziehen uns ungeniert den letzten Cent aus der Tasche und erklären, das sei das Beste für das Gemeinwohl.

Handelsabkommen sichern das Wachstum, heißt es von der Politik und ohne Wachstum gäbe es keine Zukunft für den Markt. Das Bargeld nehmen sie uns auch und erklären dann, das wäre für die Terrorbekämpfung notwendig.

So ein Schwachsinn. Schon Leopold Kohr hat erkannt, dass die kleinen Einheiten stark sind. Das mit dem ungehemmten Wirtschaftswachstum ist auch so eine Sache. Die Konzerne werden immer größer, die kleinen Betriebe verschwinden.

Wahrscheinlich ist es ein Zufall, dass bei meiner Digitalkamera 3 Monate nach dem Ablauf der Garantie der Blitz kaputt wurde und beim neuen Wasserkocher, er ist 2,5 Jahre alt, seit gestern immer dann, wenn man ihn einsteckt, der Schutzschalter fällt. Der uralte Wasserkocher hatte 15 Jahre gehalten. Sind die Fortschritte der Technik wirklich so grandios, dass die Lebenszeit der Geräte derartig verkürzt werden musste? Irgendetwas stinkt da ganz gewaltig.

2016-ttip

Gefühlsmäßig werden wir in Wirklichkeit nach Strich und Faden belogen und betrogen. Ich kann es einfach nicht glauben, dass die da oben unser Bestes wollen. Sie geiern doch nur um die Macht und die Legitimation, um all unser sauer erspartes Geld zu kassieren, nicht mehr und nicht weniger. Was da mit CETA oder TTIP besser werden soll, weiß ich nicht. (kat)

image_pdfimage_print

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

2 Kommentare zu "Die heilige Kuh und das goldene Kalb"

  1. Zäzilia Dottergelb | 26. Oktober 2016 um 10:42 |

    Wir leben in einem Land der Abzocker und der Staat geht mit gutem Beispiel voran!

  2. Das sind doch alle zusammen schlatzige Brüder (und Schwetsern), die nur den eigenen Profit im Auge haben. Pfuiteife!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.