Die Sache mit den Plakaten

Kulturplakat Salzburg

In der Mozartstadt Salzburg gibt es Schaukästen im Eigentum der Stadt, die von Künstlern, Musikern und Kulturveranstaltern gratis genutzt werden können, um auf ihre Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Das kann schon gefallen.

Etwas schwieriger wird es , wenn man in der zuständigen Abteilung im Magistrat die genauen Bedingungen für die Nutzung dieses Angebotes nachfragen möchte. Nachdem mir keine verbindliche, schriftliche Kriterienzusammenstellung angeboten wurde, bezweifle ich, ob es überhaupt eine gibt. Wer entscheidet dann, wer wo in welchem Schaukasten sein Plakat aufhängen darf? Wer hat überhaupt die Chance, dieses Angebot zu nutzen? Wo stehen die zur Verfügung stehenden Schaukästen?

Über informative Antworten würden sich die Künstler und Musiker im Dorf freuen.

image_pdfimage_print

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

1 Kommentar zu "Die Sache mit den Plakaten"

  1. Laubfrosch | 14. Februar 2018 um 20:25 |

    Normalerweise funktioniert das in Österreich so, dass alles möglich ist, wenn man jemanden kennt der jemanden kennt. Warum soll das in Salzburg anders sein! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.