Das war der Open Space

OpenSpace-Okt 28 2018

Am 28. Oktober 2018 kam in der Salzachhalle in Laufen das von Christine Smaczny und mir geplante Projekt: “Open Space – eine jazzig-literarische Annäherung an die Stille Nacht” zur Aufführung.

Karl TraintingerVon Karl Traintinger

Es ging bei dieser multimedialen Veranstaltung um die Idee, Stille Nacht nicht nur als weltberühmtes Weihnachtslied, sondern vielmehr als einen Zustand von Frieden zu sehen, abseits jeder Religion, Hautfarbe und Rassenzugehörigkeit. Wir glauben, Frieden kann es nur dann geben, wenn die Probleme unserer Zeit gelöst werden, das Singen eines Liedes allein wird zu wenig sein.

Es kamen folgende Themen zur Sprache: Gast, Gastfreundschaft, Heimat. Beton, Bodenverdichtung, Flächenfrass. Stille, Lichtverschmutzung. Plastik. Lebensmittel, Tierschutz.

Der Abend wurde mit folgendem Text, der mir am Donnerstag vor der Veranstaltung als Brief zugestellt wurde, begonnen:

Himmlische Ruh´?
Von Johann Bernauer, Laufen

Stille Nacht?
Chaos/ Hunger/ Terrormacht!
Heilige Nacht?
Weltzerstörung/ Bombenfracht!
Alles schläft?
Wacht endlich auf!
Einsam wacht:
Durchbrecht des Bösen Lauf!
In himmlischer Ruh`
träume vom Leben auch DU …
Ja, in himmlischer Ruh`
träume vom Himmel auch Du …

Wir wollten bei diesem Stille Nacht Projekt, abseits von Geigen und Harfen, Bewusstsein schaffen und zum Nachdenken anregen, denn die Lösung mancher Probleme muss vor der eigenen Haustür beginnen. Ohne wenn und aber. Nach 2 Zugaben verabschiedeten sich die Mitwirkenden von den knapp 150 begeisterten Besuchern.

Download Powerpoint (13 MB)  Präsentation>
Open Space (Plakatdownload, Folderdownload, etc.) in der Dorfzeitung>

Open Space – eine jazzig-literarische Annäherung an die Stille Nacht | 28. 10. 2018 20 Uhr Salzachhalle Laufen Obb. | Gesamtleitung und Textauswahl: Karl Traintinger | Musik und Gemälde: Christine Snaczny | Leserinnen: Rebecca Schönleitner, Hermine Touschek | Musik: Relax To Listen – Christine Smaczny voc, Dietmar Kastowsky bass, Daniel Schröckenfuchs keys, Robert Friedl sax, Andy Grabner drums | Fotos: Joachim Bergauer, Hermann Hermeter, Karl Traintinger | Texte: Rebecca Schönleitner, Rochus Gratzfeld, Marko Feingold, Karl Traintinger, J.W. v. Goethe, Clemens Brentano, Franz Friedrich Kovacs, Johann Bernauer | Veranstaltungsfotos: Gerhard Kupfner

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Stadt Laufen (Kulturamt) für die Zurverfügungstellung der Salzachhalle, bei der Raiba Lamprechtshausen und der Tierarztpraxis Lamprechtshausen für die Unterstützung beim Druck der Plakate und Folder.

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "Das war der Open Space"

  1. Kurt G. Maurer Kurt G. Maurer | 4. November 2018 um 21:59 |

    Open Space wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Die Bilder waren grandios und gingen unter die Haut. Die Texte, sehr gut vorgetragen von den beiden Damen, stimmten sehr nachdenklich. Jazzmusik ist nicht meine Welt, war aber erträglich. Besonders gut hat mir “Stille Nacht” am Anfang gefallen. Summa summarum: Gratulation allen Beteiligten, allen voran Karl Traintinger und Christine Smaczny!

Hinterlasse einen Kommentar