Abubakar Adam Ibrahim: Wo wir stolpern und wo wir fallen

Abubakar Adam Ibrahim

Abubakar Adam Ibrahim | Foto: Residenzverlag

Autor: Abubakar Adam Ibrahim
Titel: Wo wir stolpern und wo wir fallen
          Aus dem Englischen übersetzt von Susann Urban
ISBN: 978-3-7017-1712-5
Verlag: Residenz Verlag GmbH
Erschienen: 27.08.2019

Klappentext:

Für den Drogendealer Reza ist der Einbruch in das Vorstadthäuschen der Witwe Binta Zubairu bloß die Routine eines heißen Vormittags.

Einen Herzschlag später wissen beide: Das, was hier geschieht, dürfte nicht sein. Die Anziehungskraft, die sie erfasst, das Begehren, das ihnen selbst ein Rätsel bleibt, verstößt gegen alle Regeln der traditionellen muslimischen Gesellschaft der Stadt Jos.

Und doch: Vor dem Hintergrund der politischen und religiösen Gewalt in Nigeria entfaltet sich die sinnliche, kämpferische und verzweifelt unmögliche Liebesgeschichte zwischen einer alternden Frau, die ihren Sohn verloren hat, und dem um 30 Jahre jüngeren Anführer der Gang des Viertels.

Ein üppig erzählter Roman, das lebendige Porträt einer zwischen Tradition und Moderne zerrissenen Gesellschaft.

Rezension von Rebecca Schönleitner

Der Autor dieses unglaublich berührenden Debüts schreibt als Vorwort folgenden Satz:
„Für Jos, meine geliebte Stadt, ewig gezeichnet vom Blut der Unschuldigen und von der Erinnerung an die hingeschlachtete Unschuld“


Hajiya Binta Zubairu lebt als Witwe in einem kleinen Häuschen zusammen mit ihrer Enkelin und ihrer traumatisierten Nichte. Wirkliche Liebe hat sie nie kennengelernt, ihre Heirat war arrangiert und ihr Ehemann betrachtete sie eher als Zuchtstute und Putzfrau, denn als weibliches Wesen.
Da tritt der Drogendealer Reza in ihr Leben, 30 Jahre jünger, skrupellos nichts desto trotz sympathisch und Anführer der Gang des Viertels. Ein Blick genügt – die nicht erklärbare Anziehungskraft zwischen den beiden nimmt ihren verhängnisvollen Lauf.

Diese Liebe, die allen traditionellen Werten der streng muslimischen Gesellschaft widerspricht, lässt Binta im Alter von 55 Jahren endlich zum Leben erwecken. Sie darf ihren Körper entdecken und fühlt sich als Frau, begehrt und geliebt. Reza lebt gefährlich, denn er besticht Polizisten und übernimmt geheime Aufträge für einen Senator. Doch der korrupte und machtgierige Senator lässt Reza ganz schnell fallen, wenn es um die eigene Haut geht.

Dieses Buch beschreibt eine andere, wunderbare Liebesgeschichte, im Kampf gegen Konventionen, Vorurteile, Neid und Intrigen.

Zum Abschluss möchte ich Ihnen nicht eines der wunderbaren nigerianischen Sprichwörter, die jedes Kapitel begrüßen, vorenthalten: „Mit der Suche nach einer schwarzen Ziege sollte man lange vor Einbruch der Dunkelheit anfangen.“

Lesen Sie dieses Buch, es ist wunderschön und machtvoll, verwirrend und berührend.

image_pdfimage_print

Dorfladen

1 Kommentar zu "Abubakar Adam Ibrahim: Wo wir stolpern und wo wir fallen"

  1. Renate Kern Renate Kern | 18. November 2019 um 10:46 |

    Eins der besten Bücher, das ich seit längerer Zeit gelesen habe. Gute Wahl Frau Schönleitner!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.