Mit Stolz geschwellter Brust

Fussball

Die österreichischen Fussballer haben erstmals ein Auftaktspiel bei einem EURO-Turnier gewonnen. Mit sagenhaften 3:1 Toren wurde in Bukarest Nordmazedonien besiegt.

Viele Landsleute sehen die Nationalelf rund um Trainer Franco Foda schon wenigstens im Viertelfinale und glauben fest an ein „alles ist möglich“. Im Prinzip stimmt das schon, denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Bleiben wird vom Spiel auf jeden Fall ein fader Nachgeschmack, hat doch Stürmerstar Marko Arnautovic einen Gegenspieler derart beleidigt, dass es ein Disziplinarverfahren der UEFA nach sich zieht. Entschuldigung hin oder her.

Was hilft ein goldener Rolls-Royce, wenn mann die Steuerung des Sprachzentrums nicht im Griff hat,
meint ein grinsender Spaziergänger!

Dorfladen

Über den Autor

Der Spaziergänger
Der Spaziergänger ist der Redaktion bekannt!

5 Kommentare zu "Mit Stolz geschwellter Brust"

  1. Schickt´s den Kasperl zurück nach China, dort vertsteht ihn wenigstens keiner! Es ist einfach peinlich, wenn das ganze Hirn in der großen Zehe steckt.

  2. Der Göd | 18. Juni 2021 um 07:40 |

    Es fehlt unseren Burschen der Pfeffer im Arsch! Nach dem unglücklichen Elfer nach 8 Minuten waren sie bis zum Spielender einfach zu harmlos, da sollte sich dringend etwas ändern.

  3. Der Göd | 22. Juni 2021 um 12:19 |

    Das ist der helle Wahnsinn, unsere Burschen haben es ins Achtelfinale geschafft! Mit den Azurros kommen jetzt eche Fußballschwergewichte daher, es wird spannend.

  4. Der Göd | 27. Juni 2021 um 10:11 |

    Gestern habe ich mir das Spiel gegen Italien angeschaut, leider haben wir 1:2 verloren. Ich bin stolz auf unsere Burschen, diesmal haben sie ganz einfach Pech gehabt, gespielt haben sie ganz gewaltig.

  5. Zäzilia Dottergelb | 30. Juni 2021 um 14:51 |

    Es freut mich schon sehr, dass die Deutschen auch nicht weiter gekommen sind.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.