Windräder, Chance oder Umweltsünde?

Windpark im Weinviertel NÖ

Wie viel Energie kann mit Windrädern erzeugt werden? Macht es Sinn, diese häßlichen Spargelstangen in unsere schöne Gegend zu stellen? Kann man in der Nähe dieser Luftzerwirbler noch gefahrlos wohnen? Gibt es Mindestabstände und wo sind diese definiert?

Dr. Karl TraintingerVon Kaerl Traintinger

Diese und ähnliche Fragen werden immer wieder gestellt, wenn es um neue Bauprojekte geht. Im Weinviertel betreibt die EVN mehrere Windparks > und versorgt laut ihren Aussagen mit über 531 Windrädern (Stand Ende 2005) 470 000 Haushalte, das sind etwa 15 %.  Diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache, stimmt das aber so wirklich? Ein weiterer Anbieter in Österreich ist Web Windenergie > . Interessant ist vor allem die Standortwahl, die auch für viele Menschen das zentrale Thema der Windenergie ist.

In Dänemark wird mittlerweile über 30% der Energie mit Windrädern erzeugt, allerdings stehen dort die Windräder häufig am und im Meer.

Foto: KTraintinger, Dorfzeitung

Thema: WindErnte in alpinen Lagen> , WindErnte im Voralpenraum>
Die Windräder im alpinen Gelände und im Alpenvorland kämpfen noch um Genehmigungen und Daseinsberechtigungen.  Kann der Salzburger Weg ein Windrad am Gaisberg oder Untersberg sein? Brauchen wir einen Salzburger Weg? Wir werden sehen, was die nach Energie gierende Zukunft noch alles bringen wird.

Siehe auch: Salzburg Wind Foundation – windKRAFT

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Windräder, Chance oder Umweltsünde?"

Hinterlasse einen Kommentar