Waldklang 2010

Samstag, 5. Dezember 2010, später Nachmittag. Ich bin bei klirrender Kälte auf einem verschneiten Waldweg unterwegs zum Waldklang 2010, dem Winterfestival mit Kunst und Kultur am Gelände des Waldbades Anif im Süden der Stadt Salzburg. Der Salzburger Kulturverein cougar:T  veranstaltet heuer zum 2. Mal den etwas anderen Weihnachtsmarkt, in dem hochwertiges Kunsthandwerk mit Traditionellem vermischt und durch Moderne Kunst und ein buntes Musikprogramm ergänzt wird. Tradition und Moderne reichen sich die Hand. Markus Brandt / subnet zeigt die Installation: Ein Griff in Wasseroberflächen. Ein interaktives Erziehungsprogramm zur Ruhe. Das Künstlerkollektiv „Kreisverkehr WWKF“ mit den Aktionskünstlern Thomas Stadler, Jakob Buchner, Gotthard Obauer, Martin Köb, Johannes Innerbichler und Julian Sungler feiert die Monumentalität der Argumente des gerichtlichen Bescheides über die Durchführung von Waldklang 2010 auf künstlerische Art. 2009 wurde der Waldklang von der Veranstaltungsbehörde nicht erlaubt.

Fernöstliche Klangschalen laden ein zum Meditieren, zum Fühlen der Schwingungen. Der Salzburger Märchenerzähler Chris Ploier begeistert am Lagerfeuer Jung und Alt  mit seinen Geschichten von den Udinen, Trollen, Zauberern und Feen. Biobauern aus der Gegend verkaufen bodenständige Lebensmittel in bester Qualität zum ehrlichen Preis.

An zahlreichen Feuerstellen kann man sich die Finger wärmen und dabei die aufwendigen Lichtskulpturen von Markus Anders bewundern, die in der aufkommenden Dunkelheit dem Gelände sein unverwechselbares Ambiente geben. Michael Moser von Darklines ergänzt das Raumdesign mit überdimensional großen Installationen aus verschiedenen Materialien.

Ein bizarrer, überdimensional großer Edelstein  funkelt in bunten Farben am dunklen, fast schwarzen Seewasser.

Mystisch leuchtende Zelte laden zum Eintreten und zum Besuch der Ausstellungen.

Aktionskünstler bei den Vorbereitungen zur Erstellung eines winterlichen Schüttbildes. “Die Erfahrung, dass jeder Mensch schöpferisch tätig sein kann, gebe ich gerne an Sie weiter”, sagt Johanna Hartung.

Erwähnenswert ist auch das facettenreiche Musikprogramm, das größtenteils für die Besucher gratis angeboten wird.  Da findet man den Schülerchor der Herz Jesu Missionare mit Weihnachtsliedern ebenso, wie ein Konzert voller Gitarrenklang mit den Salzburger Musikern Mel und The More or The Less, Berührungsängste zwischen Tradition und Rock gibt es keine.

Waldklang ist ein Winterfestival, wie es wenige gibt, aber mit einer Ausstrahlung, die seinesgleichen sucht. Es ist ein Weihnachtsmarkt, bei dem der natürlich auch erhältliche Glühwein den richtigen Stellenwert hat; er wärmt beim Zuhören und Staunen die Hände. Mein Tip: wenn Sie es irgendwie einrichten können, schauen Sie vorbei! Das Programm finden Sie HIER> (Fotos + Text: KTraintinger, Dorfzeitung)

Flattr this

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "Waldklang 2010"

  1. Waldklang lädt zum gemütlichen Beisammensein bei Glühwein und leckerem Essen ein und bietet Platz für Ruhe und eine ganz besonder Form der Besinnlichkeit…. Sehr empfehlenswert für alles die etwas besonderes erleben wollen!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.