Mai 2015

„Migrationshintergründig“ – Benefizabend

Integrationsfußballer Erwin Himmelbauer stellte am 26. Mai 2015 im Kleinen Theater in Salzburg lebende und arbeitende „lustige Ausländer“ vor. Umrahmt wurde der Kabarettabend von „Afro Alpiner Volksmusik“. Der Reinerlös des Abends geht an das Ghana-Schulprojekt „Sorinatu-Verein Kinderhilfe für Ghana“ des Salzburger Busfahrers Saliah Razak (Künstlername: Sally Goldenboy).



Die Zauberflöte. Große Oper mit kleinen Puppen

Im Oktober 2014 feierte „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart als „Singspiel mit Marionetten-Begleitung“ Premiere im Salzburger Landestheater. Nun ist Intendant Carl Philip von Maldeghem mit einer Neuinszenierung ins Marionettentheater übersiedelt. In der etwas gekürzten Fassung stehen die Puppen, die durch magische Fäden zum Leben erweckt werden, im Mittelpunkt und verzaubern Jung und Alt.


Das Kaltblutpferd in Arbeit und Freizeit

Vor der Technisierung nicht wegzudenken als Arbeitspferd in der Land- und Forstwirtschaft, als Zugpferd auf Fahrten mit der Kutsche, sogar teilweise als Reitpferd verwendet, ist es heute hauptsächlich der Liebhaber, der sich ein Kaltblutpferd im Stall hält. Liebhaber muss man sein, die viele Zeit aufzuwenden, sich solch ein Kaltblut auszubilden für die vielfältigen an das Pferd gestellten Anforderungen.


Bier und Tracht fesch aufgmacht

„Jeder Kronkorken zählt. Je mehr gesammelt werden, desto mehr müssen wir bezahlen.“ Christian Wieninger von der gleichnamigen Brauerei freut sich zum Auftakt der Aktion „Bier und Tracht fesch aufgmacht“ schon im Voraus darauf, den Trachtenvereinen schlussendlich Ende September „viel Geld“ auszahlen zu dürfen.


Reinhard Lackinger. Noch ein Gedanke zum Thema Immigration.

Eines Tages – 2005 oder so – kam ein junger Mann in unsere Taverne hier in Salvador, Bahia, Brasilien. Er sagte, er sei Deutscher, sprach aber ein sehr rudimentäres Deutsch. Darauf erzählte er, sein Großvater sei in den 60er Jahren von der Türkei in die Budesrepublik migriert. Dieses Bild passte gut zu Tilo Sarrazins Buch, das ich vor einiger Zeit gelesen hatte.


„Eine Odyssee“ – nach dem Willen der Götter

Der niederländische Autor Ad de Bont vermischt in seiner 2006 entstandenen Fassung von Homers „Odyssee“ die Welt der Götter und die Welt der Menschen.

Regisseur Christoph Batscheider sorgt mit seiner tempo- und actionreichen Inszenierung nicht nur beim jugendlichen Publikum für Begeisterung.


Leonhardiritt in Holzhausen – Teisendorf

Wahrlich ein Dorf im Ausnahmezustand jedes Jahr zu Pfingsten – der kleine Ort Holzhausen in der Gemeinde Teisendorf. Das ganze Dorf rüstet sich schon wochenlang für eine der größten Brauchtumsveranstaltungen im südostbayerischen Raum.


„Auswandertag“ – mit den „Experten des Alltags“

Gemeinsam mit Regisseur Claus Tröger haben sich die Mitglieder der Bürgerbühne am Salzburger Landestheater seit Herbst 2014 mit dem Thema „Heimat“ beschäftigt. Das Abschlussprojekt, eine Bühnenfassung nach dem Roman „Auswandertag“ von Klaus Oppitz und der Tafelrunde, ist derzeit in den Kammerspielen zu sehen.


Reinhard Lackinger:
Pfingstpamphlet

Wenn ich an Pfingsten denke, sehe ich die verängstigten und verschüchterten Apostel vor mir. Auch glaube ich, die Gegenwart des Heiligen Geistes zu spüren, der mitten im Raum auf die Jünger herniederschießt, die Burschen mit himmlischem Mut erfüllt. Meine kindlichen Vorstellungen zeigen mir den Wirbelsturm und jenes, in zwölf Flammenzungen geteilte Feuer. Bilder, die mir vom Kathechismusunterricht der Volksschule erhalten blieben sind.


Ladies Night – mit dem Mut der Verzweiflung

Nicht die „Chippendales“, sondern sechs Schauspieler des Salzburger Landestheaters brachten mit einem gewagten Männerstrip die Probebühne in der Rainberghalle zum Kochen. Die Komödie von Stephen Sinclair und Anthony McCarten, die unter dem Titel „Ganz oder gar nicht“ erfolgreich verfilmt wurde, feierte am 6. Mai 2015 eine „umkreischte“ Premiere.


Klufti-TV präsentiert: „Kluftinger – Die Show“

Am 5. Mai 2015 füllte sich das republic mit treuen Anhängern des Autorenduos Volker Klüpfel und Michael Kobr. Die Krimispezialisten aus dem Allgäu gewähren in einer turbulenten Comedy-Show Einblicke in ihre Recherchearbeiten zu „Grimmbart“, dem bereits siebenten Krimi um den kultigen Kommissar Kluftinger.


image_pdfimage_print