Juli 2010

Jossi Wieler inszeniert Stefan Zweigs Novelle „Angst“

Zum 90-Jahre-Jubiläum der Salzburger Festspiele kommt erstmals ein Werk des großen Dichters zur Aufführung. Die Bühnenfassung dieser hochdramatischen Novelle aus dem Jahre 1910 schrieb der niederländische Autor und Dramaturg Koen Tachelet. Es handelt sich um ein Ehedrama der besonderen Art, ein spannungsgeladenes Psychogramm einer in ihrer gesellschaftlichen Identität gefangenen Frau.


Salzburger Straßentheater: Nestroy – Der Zerissene

Das Salzburger Straßentheater jubiliert und feiert seinen vierzigsten Geburtstag mit Nestroys „Der Zerrissene“. In dieser satirischen „Posse mit Gesang“ geißelt Nestroy mit beißendem Spott und virtuoser Sprachkunst die menschlichen Schwächen, die über die Jahrhunderte hinweg gleich geblieben sind.


Zehn Jahre Rubberfresh – 10 Jahre Regen

Zehntes Rubberfreshtival – zum zehnten Mal Regenwetter. Kaum ein Veranstalter wurde vermutlich im Land Salzburg in den vergangenen Jahren so vom Wetterpech verfolgt wie die Saalachtaler Band Rubberfresh, die Veranstalter des zweitägigen Rubberfreshtivals auf der Festung Kniepass in Unken.


Ich habe es so satt!

Es kotzt mich an, Tag für Tag dasselbe Theater. Was soll das für eine Beziehung sein? Einer arbeitet, der Andere lässt sich bedienen, schläft und will seine regelmäßigen Mahlzeiten. Ich hasse ihn dafür. Wird er sich jemals ändern?


Mikael Engström: Ihr kriegt mich nicht!

Mik ist ein Überlebenskünstler, und er muss es sein: Seine Mutter ist gestorben, der Vater hat ein Alkoholproblem, und der große Bruder macht die ersten Schritte auf dem Weg zum kleinen Kriminellen. Lange schafft es Mik, den Anschein eines halbwegs heilen Lebens aufrecht zu erhalten.


Jedermann 2010 am Salzburger Domplatz

Mit dem Jedermann am Domplatz wurden die diesjährigen Salzburger Festspiele eröffnet. Die Stadt hat mit Nicolas Ofczarek einen neuen Jedermann und mit Birgit Minichmayr eine neue Buchschaft und diese beiden Leitfiguren nach dem gelungenen Pemierenauftritt auch gebührend gefeiert.


Zanele/ Bruni Prasske: Sie nennen mich Smiley

Zanele wurde ausgesetzt, da war sie ungefähr drei Jahre alt. Ihre Eltern kennt sie nicht. Sie trägt den Aids- Virus im Blut, seit sie neun ist, vergewaltigt von ihrem so genannten Pflegebruder. Ab da schien ihr Leben vorgeprägt durch Gewalt, Armut, Krankheit, frühen Tod. Doch das Mädchen setzte sich zur Wehr, brach das Schweigen


Sommerabend

Die Sonne ist gerade untergegangen. Endlich ist es kühler! Mir steht der Sinn nach Terrassensitzen mit einer Zigarette und einem weißen Spritzer. Ich richte mir einen Spritzer her und überlege derweil, wo meine Zigaretten liegen könnten. Ich entdecke sie im Vorraum, aber ohne Feuerzeug, wie meist!


Durstiges Seekirchen. Skulpturenweg

Der neue Skulturenweg in Seekirchen gibt zahlreichen heißen Diskussionen Zündstoff. Wie kann der eigene Abfall Kunst sein? Wozu brauchen wir das? Eine Tetrapackpyradmide, so ein Blödsinn! Was soll daran Kunst sein?


Thomas Schlesier, Karl Traintinger: Grenzwanderung

Viele Formen von Grenzen begleiten uns alltäglich. Mal sichtbar, mal unsichtbar. Oft überwindbar, oft unüberwindbar. Politisch, gesellschaftlich, ideologisch, menschlich, körperlich, geographisch, religiös, sexuell, bürokratisch, technisch, naturgegeben. Grenzen können uns Schutz geben, sie können uns aber auch ausgrenzen, vertreiben, verunsichern aber auch neue Räume schaffen.


Adresse: Himmel. Liebesbriefe von P. Leopold

Der Lamprechtshausener Pfarrer P. Leopold Strobl gilt als fundierter Kenner der Heiligen der katholischen Kirche und hat unzählige Grabstätten bereits besucht. In den 20 Liebesbriefen beschreibt er seinen Zugang zu diesen Heiligen.


Konzerttipp 23./ 24. 7. 2010
Rubber-Freshtival in Unken

Zwölf Bands bieten am Freitag, 23. Juli (ab 18.50 Uhr) und Samstag, 24. Juli (ab 16.30 Uhr), beim Rock-Festival der Pinzgauer Band Rubberfresh, dem so genannten „Rubber-Freshtival“, auf der Festung Kniepass in Unken außergewöhnliche Musik abseits des Mainstreams.


image_pdfimage_print