Rochus Gratzfeld: MULTI-KULTI

In unserer Gesellschaft leben Menschen mit sehr unterschiedlichen Wurzeln zusammen. Teilweise auf engstem Raum. Menschen mit unterschiedlichen Religionen. Menschen mit unterschiedlichen Wertemustern. Menschen mit unterschiedlichen Einstellungen. In vielen Ländern Europas wird inzwischen der Islam als Bedrohung empfunden.

Von Rochus Gratzfeld

Es werden Verbote erlassen, die beispielsweise das Tragen einer Burka untersagen. Gerade Österreich tut sich besonders schwer mit der Akzeptanz islamischer Symbole (Minarette). Rechte Parteien schüren die Angst vor “Überfremdung”. “Daham statt Islam”. Andererseits boomen Kebap-Stände, geht “Otto-Normal-VerbraucherIn” lustvoll über den Naschmarkt. Angela Merkel hat die multi-kulturelle Gesellschaft für gescheiter erklärt. Hat sie recht? Müssen wir uns vor Überfremdung und Islam fürchten? Braucht es abgrenzender Maßnahmen? Oder stehen wir erst am Anfang der Entwicklung neuer Formen von Multikulturalität?

In meinem Buch „Multi-Kulti“ habe ich mich mit der Thematik in der Kleinheit „meines Grätzels“ – Elisabeth-Vorstadt – auseinandergesetzt. Auch mein Fotoprojekt „salzachMENSCHEN“ ist eine Dokumentation von und Auseinandersetzung mit Vielfalt.

Vor ca. einem Jahr habe ich mich entschlossen, die Facebook-Gruppe „Multi-Kulti“ ins Leben zu rufen. Inzwischen diskutieren und argumentieren hier fast 200 Menschen zum Thema. Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten. Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Tauschen sich aus. Sprechen natürlich über Rassismus und radikale Entwicklungen. Über Minderheiten, wie die Roma und Sinti. Über den Umgang mit BettlerInnen. Über Kunst und Kultur.

Am 21.07. war das erste nicht virtuelle, reale Zusammenkommen von Gruppenmitgliedern in Salzburg. Ohne Tagesordnung, aber mit viel Freude am gegenseitigen Kennenlernen. Es war unsere Art, die Festspiele für eröffnet zu erklären. Zusammengefunden haben wir uns im Ristorante Coco Lezzone in der Kaigasse. Die Küche bereitet typisch mediterrane Köstlichkeiten und verwöhnt den Gaumen mit einer großen Auswahl an Pasta- und Pizzavariationen sowie leckeren Fisch- und Fleischgerichten. Eine Besonderheit: Tolle indische Gerichte. Und an heißen Tagen lädt ein schattiger und sehr ruhiger Gastgarten zum Verweilen ein. Der Service war übrigens sehr aufmerksam. Ich hatte mich für Spaghetti Cozze entschieden. Al dente. Ein Genuß!

Weitere regionale Treffen unserer Gruppe sind geplant. Derzeit im Vordergrund steht aber die Realisation eines Buches der Gruppe, welches ich herausgeben möchte. 10 AutorInnen aus unseren Reihen haben sich bereits gefunden. Schaun wir mal.

MULTI-KULTI in der Dorfzeitung:
Rochus Gratzfeld: MULTI-KULTI im Fotomanium >
Rochus Gratzfeld: MULTI-KULTI – Das Buch >

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Rochus Gratzfeld: MULTI-KULTI"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.