TANZ

„:LOVE:SEX:DEATH:JAPAN:“ – Tanzperformance im Toihaus Salzburg

Cornelia Böhnisch mischt die Eindrücke, die sie während ihres Japanaufenthaltes gewonnen hat, mit den Vorstellungen von Georg Hobmeier, Regisseur und Choreograf, von Japan, dem Land der aufgehenden Sonne, das er nur von Recherchen im Internet und Videos auf YouTube kennt. Das Ergebnis ist eine faszinierende Performance, in der Ost auf West trifft, ein Mix aus Erfahrungen und Fiktionen.


„CANN-CANN“ – Premiere Bodhi Project

Die Kompanie für zeitgenössischen Tanz des SEAD arbeitet immer wieder mit international renommierten Choreographen zusammen. Der britische Ausnahme- Performer Nigel Charnock, dessen Stücke sich keiner Kunstdisziplin zuordnen lassen, kombiniert Sprache und Musik mit Bewegung.


„New Faces New Dances“ – zeitgenössischer Tanz im republic

Das von Susan Quinn und Michael Stolhofer im Jahre 2002 ins Leben gerufene Kurzfestival „New Faces New Dances“ bietet den Studenten des SEAD eine Plattform, ihr Talent und künstlerisches Potential unter Beweis zu stellen und ihre Arbeit vor Publikum zu zeigen. Am Sonntag, dem 26. Februar 2012, stellten Aliz Péter (Ungarn) und Douglas Jung (Brasilien) ihre aktuellen Choreographien im republic vor.


„Internationale Ballettgala“ – Salzburger Landestheater

Die Ballettwoche vom 20. bis 29. Jänner 2012 war auch heuer wieder ein großer Erfolg. Der Intendant Carl Philip von Maldeghem streute den Salzburgerinnen und Salzburgern Rosen: „Salzburg ist eine Tanzstadt, denn es gibt ein tolles Ballettpublikum hier.“ Auch bei der Abschlussgala zugunsten der AIDS-Hilfe Salzburg am 28. Jänner war das Haus wieder bis auf den letzten Platz gefüllt.


„Sadhya“ – Indischer Tanz im republic

Die Tanzkompanie Sadhya war am 30. Oktober 2011 zu Gast in Salzburg und präsentierte eine faszinierende Performance, die traditionellen indischen Tanz mit zeitgenössischen Elementen verbindet. „The game of dice“ („das Spiel der Würfel“) ist eine Episode aus dem indischen Nationalepos Mahabharata.


„esnes.n.on2“ – CieLaroque/helene weinzierl

Im Rahmen des tanz_house Herbsts 2011 fand am 11.10.2011 in der ARGEkultur Salzburg die Premiere der neuen Tanzperformance von Helene Weinzierl in Kooperation mit Anna MacRae statt. Dreht man den geheimnisvollen Titel um, so ist die Thematik des Abends klar zu erkennen. Die Suche nach diesem „UnSinn“ macht richtig Spaß.


„Feed and bleed“ – eine außergewöhnliche Tanzperformance im Toihaus

Kann man ein technisches Verfahren, mit dem man Atomreaktoren im Notfall kühlt (Feed and bleed), als unterhaltsame Produktion auf die Bühne bringen? Den beiden Tänzerinnen und Choreografinnen Cornelia Böhnisch und Katharina Schrott gelingt dies, indem sie eine wundersame Welt voll berührender Bilder entstehen lassen, eine Geschichte vom Werden und Vergehen.


„THINK FISH“ – Cie/Laroque/Helene Weinzierl – ARGEkultur

Unter dem Motto „Move against it! Meet again!” veranstaltet die Künstlervereinigung “tanz_house“ vom 16. bis zum 29. Oktober ein vielfältiges Tanz- und Kulturfestival. Internationale Künstler laden zu Workshops und Aufführungen. Helene Weinzierl überraschte mit der komisch absurden Performance: „THINK FISH“



SEAD – BODHI PROJECT

Junge, talentierte Tänzerinnen und Tänzer, die ihre Ausbildung am SEAD – der Salzburger Akademie für zeitgenössischen Tanz – erfolgreich abgeschlossen haben, bekommen mit dem BODHI PROJECT die Chance für erste öffentliche Auftritte.