suende_02

Aktuell

„Sündenfall“ – die Faszination der Laster

Die heute noch gebräuchliche Liste der sieben Todsünden formulierte bereits Papst Gregor I. (540-604).

Ballettdirektor Peter Breuer und Ballettmeister Alexander Korobko schicken das Ballettensemble des Salzburger Landestheaters auf eine lustvolle Reise durch diese menschlichen Schwächen und Laster.

[weiterlesen ...]

Das Dorf. Die Zeitung.

Dorf ist für uns kein geografischer Begriff. Dorf ist überall wo sich Gemeinschaft verdichtet. Am Rande der Städte, in den Zentren, auf dem Land. Die Dorfzeitung berichtet über das Zusammenleben in diesen Räumen, über ungewöhnliche Menschen, Ereignisse und Entwicklungen. Wir berichten über kulturelle Entwicklungen wo und wie sie gerade entstehen. Wir berichten auch, wie die Menschen im globalen Dorf ihre Lebensräume gestalten und was sie dazu bewegt. Unser Standpunkt ist nicht sachlich sondern menschlich. Daraus ergibt sich auch die Blattlinie der Dorfzeitung: Leidenschaftlich schreiben, aufrichtig berichten, sorgfältig recherchieren, Fehler zugeben. Das ist unser Ziel.
Informationen gemäß § 5 E-Commerce Gesetz / Offenlegung gem. § 25 Mediengesetz Medieninhaber, Herausgeber, Redaktion und für den Inhalt verantwortlich: Dr. Karl Traintinger Käsereistraße 8 A-5112 Lamprechtshausen Salzburg, Österreich Die Dorfzeitung ist ein Internetmagazin (Blog) für Nachrichten aus dem “virtuellen Dorf” mit Schwerpunkt Kulturberichterstattung im weitesten Sinn des Wortes. Das Dorfgredat entspringt der Phantasie des der Redaktion bekannten Autors und hat keinen Wahrheitsgehalt. Diese Beiträge sind mit Dorfgredat getaggt. Bezahlte Artikel sind mit “pr” oder "+" gekennzeichnet oder stehen in der Rubrik NEWS. Die Dorfzeitung ist ein Online Blog, einzelne Beiträge werden in unregelmäßigen Abständen, zumeist aber wenigstens wöchentlich, aktualisiert. Die Beiträge spiegeln die Vielfalt der Meinungen des Herausgebers und der Mitarbeiter wieder. Namentlich gezeichnete Beiträge müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion decken. Für unverlangt eingesendete Beiträge übernehmen wir keine Haftung. Alle Beträge und Fotos unterliegen dem Urheberrecht. Sie dürfen ohne schriftliche Genehmigung weder kopiert noch weiterverwendet werden. Zuwiderhandlungen werden geahndet. Für die Dorfzeitung.com gilt ausschließlich Österreichisches Recht. Gerichtsstand: Oberndorf/ Salzach. Haftungshinweis: Die Dorfzeitung enthält auch Links oder Verweise auf andere Websites. Trotz genauer und sorgfältiger inhaltlicher Prüfung übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Wir sind für den Inhalt dieser anderen Websites nicht verantwortlich, distanzieren uns von diesen und machen uns deren Inhalt auch nicht zu eigen. Für den Inhalt der von uns verlinkten Websites sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Schleppnetz

Tanz in den Mai. SLT

Schloss Leopoldskron – Tanz in den Mai

Das Salzburger Landestheater und das Hotel Schloss Leopoldskron luden am 30. April 2016 zum Tanz in das 1918 von Max Reinhardt erworbene Schloß, das er großzügig renovierte und umbaute und bis zur Übernahme durch die Nazis zu einem beliebten Treffpunkt für Künstler wie Schriftsteller, Komponisten und Schauspieler machte.

slides07

„Überall nirgends lauert die Zukunft“ – Flucht und Vertreibung

Während nach dem 2. Weltkrieg jüdische Flüchtlinge, die die Shoa überlebt hatten, Richtung Süden, Richtung Palästina, unterwegs waren, zieht der aktuelle Flüchtlingsstrom Richtung Norden. Der in Russland geborene Autor Vladimir Vertlib stellt Flüchtlinge einst und jetzt gegenüber.

1460728923_1_clemensansorgundelisaafieagbaglah

„Leonce und Lena“ – wenn Langeweile zur Krankheit wird

Ein Wettbewerb der Verlagsbuchhandlung Cotta veranlasste den 22-jährigen Georg Büchner (1813-1837), eine märchenhafte Komödie mit Anspielungen auf die deutschen Gesellschaftsverhältnisse seiner Epoche zu verfassen. Caroline Ghanipour inszeniert die Geschichte des Prinzenpaares, das sich einer arrangierten Heirat durch die königlichen Väter widersetzt, als bitterböse, politische Satire, die durch Aktualität besticht.

Walfahrt, Neuseeland

2016.04.07
Kaikouru. Whalewatching

Von Christchurch aus erreichten wir nach einer dreistündigen Busfahrt Kaikouro. Das kleine Küstenstädtchen an der Ostküste Neuseelands ist durch die natürlichen Gegebenheiten die Heimat unzähliger Meeresbewohner.

Kulinarisches Frühstück - Wieder Kochen - Josef Schöchl

WiederKochen: Bücherfrühstück mit Josef Schöchl

Oberndorf. Am 9. April 2016 lud Karin Podhajsky vom Wieder-Kochen, der Impulswerkstatt für Gastrosophie, zu einem kulinarischen Bücherfrühstück mit dem Salzburger Autor Josef Schöchl. Er hat mittlwerweile 2 Bücher mit Geschichten und Geschichterln rund um unsere Lebensmittel geschrieben.

tom0

Seli, Chris, die Panzerhalle und der gute Zweck

Das Event ist Geschichte. Mit großem Dank an alle Helfer, Unterstützer und Mitwirkenden. Viele Geschichten, Eindrücke und tolle Erlebnisse bot der Event am vergangenen Wochenende in der Panzerhalle. In Eharts Fischbar war der Fisch los, kann man sagen.

Neuseeland Milton Sound

2016.04.01
Fjordland. Milford Sound

Zeitig in der Früh verließen wir Invercargill in Richtung Queenstown, um auf halbem Weg aus dem kleinen Bottombus in den großen grünen Kiwibus umzusteigen. Von dort ging es beinahe im rechten Winkel weg von der bisherigen Route in Richtung Küste in den Fjordland – Nationalpark.

Menschen

TewsAndrea02_96

Eine Pflegemutter von unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen erzählt

Manchmal wäre ich gerne ein Mäuschen, um die Gespräche am Stammtisch im Wirtshaus in unserer kleinen Ortschaft zu hören. Ende August 2015 haben wir 4 UmFs (Terminus Technikus für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) aufgenommen. Da wir bereits zuvor Krisenpflegeeltern waren, gab es ein abgekürztes Prozedere für die Aufnahme.

Bühne

12_Ensemble

„Wilhelm Tell“ – Der Mythos eines Helden

Friedrich Schiller erzählt in seinem letzten Bühnenwerk vom Freiheitskampf des Schweizer Volkes Anfang des 14. Jahrhunderts. Das Drama stellt die Frage nach dem Recht auf Widerstand und thematisiert den individuellen Freiheitskampf ebenso wie den kollektiven. Regisseurin Agnessa Nefjodov lässt in ihrer Bearbeitung die personifizierte Legende auftreten und neue Fragen stellen.

Bildende Kunst

M_KT_-072009_0174

Der Bürmooser Skulpturenpark

Der Skulpturenpark wurde 2003 anlässlich des 40. Bestandsjahres vom Miele-Werk Bürmoos in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Hauptschule Bürmoos gestaltet. Die Edelstahlplastiken entstanden unter der Anleitung von Prof. Karlheimz Schönswetter.

FOTOMANIUM

Berlin 2016 04

Ein Wochenende in Berlin

Samstag Nachmittag gegen 16 Uhr taucht die Boeing 737-700 im Landeanflug auf Berlin durch die Wolkendecke. Nach einigen Turbulenzen landen wir am Flughafen Tegel, das Wetter ist trocken, einige wenige Sonnenstrahlen lassen auf ein schönes Wochenende hoffen. Eine Bildreportage von Karl Traintinger

Cartoon

2016_selieis

Die Würfel fallen, das Spiel hat begonnen!

Das Rennen um die Präsidentschaft hat begonnen. Man könnte meinen, der Van der Bellen hat schon gewonnen, logisch gesehen, so wegen der Saatsmännigkeit, der internationalen Reputation, dem Ansehen und was einem halt sonst noch so einfällt. Ja genau, und die Menschen mit höherer Schulbildung wählen ihn sowieso.

Musik

20160319_7265

UNIKUM Laufen
Andrew Harrison & Band

Letzten Samstag, am 19. 3. 2016, war im Unikum, das für gute Musik weitum bekannt ist, wieder einmal ein Lifeact angesagt. Den Gitarristen und Bandleader Harry Hinterecker hatte ich schon einmal gehört und in guter Erinnerung und daher war ich auf Andrew Harrison & Band neugierig.

Literatur

hof

Die Berge. Der Hof. Das Bleiben.

Land und Leute heute – der vorliegende Band eröffnet einen besonderen Blick auf die Bergbauernhöfe des Raurisertales in den Hohen Tauern. Es geht jedoch um mehr: um die grundsätzliche Frage, ob und wie Menschen auch heute noch unter schwierigen Bedingungen ein Leben führen, das sich lohnt.

Dorfschlaraff

Nussbeugerl nach Bernhard Gössnitzer

Bernhard Gössnitzer:
Hausgemachte Nussbeugerl

Ein sehr vielseitiger Teig, der einst zum Grundkönnen jeder Hausfrau gehörte. So als mürber Germteig bezeichnet, kann man sich gleich mehr darunter vorstellen. Das Triebmittel Germ und das Lockerungsmittel Butter lassen den Teig knusprig und leicht werden. Er hat viel weniger Fettanteil als ein Blätterteig, …

LebensRaum

Kirchtag Regenschirme

Regenschirme, gemacht für Generationen

Regenschirme gibt es in Salzburg an allen Ecken und Enden zu kaufen, ist die Stadt neben den Festspielen doch auch für seinen Schnürlregen berühmt. Die Modelle und Preisklassen sind vielfältig, selbst Fremdenführerinnen nutzen ihn als Erkennungsmerkmal für Touristengruppen.

Dorfschreiber

Die Kreuzung an der B156, an der die Straße nach Bürmoos abzweigt. Heute befindet sich dort ein Kreisverkehr.

Lamprechtshausen
HEUTE UND MORGEN
ÖVP 25. Oktober 1964

Die Demokratie ist dadurch gekennzeichnet, daß der Bevölkerung in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit gegeben ist, über Arbeit und Leistung jener Mandatare ihre Meinung zu äußern, die von ihr in den Nationalrat nach Wien, in den Landtag nach Salzburg oder in die Gemeindevertretung entsandt wurden.