kopie-von-img_2811

Aktuell

„Eine Odyssee“ – nach dem Willen der Götter

Der niederländische Autor Ad de Bont vermischt in seiner 2006 entstandenen Fassung von Homers „Odyssee“ die Welt der Götter und die Welt der Menschen.

Regisseur Christoph Batscheider sorgt mit seiner tempo- und actionreichen Inszenierung nicht nur beim jugendlichen Publikum für Begeisterung.

[weiterlesen ...]
In Arbeit!

Das Dorf. Die Zeitung.

Dorf ist für uns kein geografischer Begriff. Dorf ist überall wo sich Gemeinschaft verdichtet. Am Rande der Städte, in den Zentren, auf dem Land. Die Dorfzeitung berichtet über das Zusammenleben in diesen Räumen, über ungewöhnliche Menschen, Ereignisse und Entwicklungen. Wir berichten über kulturelle Entwicklungen wo und wie sie gerade entstehen. Wir berichten auch, wie die Menschen im globalen Dorf ihre Lebensräume gestalten und was sie dazu bewegt. Unser Standpunkt ist nicht sachlich sondern menschlich. Daraus ergibt sich auch die Blattlinie der Dorfzeitung: Leidenschaftlich schreiben, aufrichtig berichten, sorgfältig recherchieren, Fehler zugeben. Das ist unser Ziel.
Informationen gemäß § 5 E-Commerce Gesetz / Offenlegung gem. § 25 Mediengesetz

Medieninhaber, Herausgeber, Redaktion und für den Inhalt verantwortlich: Dr. Karl Traintinger Käsereistraße 8 A-5112 Lamprechtshausen Salzburg, Österreich

Die Dorfzeitung ist ein Internetmagazin für Nachrichten aus dem “virtuellen Dorf” mit Schwerpunkt Kulturberichterstattung im weitesten Sinn des Wortes. Das Dorfgredat entspringt der Phantasie des der Redaktion bekannten Autors und hat keinen Wahrheitsgehalt. Diese Beiträge sind mit Dorfgredat getaggt. Bezahlte Artikel sind mit “pr” oder "+" gekennzeichnet oder stehen in der Rubrik NEWS.

Die Dorfzeitung ist ein Online Blog, einzelne Beiträge werden in unregelmäßigen Abständen, zumeist aber wenigstens wöchentlich, aktualisiert. Die Beiträge spiegeln die Vielfalt der Meinungen des Herausgebers und der Mitarbeiter wieder. Namentlich gezeichnete Beiträge müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion decken.

Für unverlangt eingesendete Beiträge übernehmen wir keine Haftung. Alle Beträge und Fotos unterliegen dem Urheberrecht. Sie dürfen ohne schriftliche Genehmigung weder kopiert noch weiterverwendet werden. Zuwiderhandlungen werden geahndet.

Für die Dorfzeitung.com gilt ausschließlich Österreichisches Recht. Gerichtsstand: Oberndorf/ Salzach.

Haftungshinweis: Die Dorfzeitung enthält auch Links oder Verweise auf andere Websites. Trotz genauer und sorgfältiger inhaltlicher Prüfung übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Wir sind für den Inhalt dieser anderen Websites nicht verantwortlich, distanzieren uns von diesen und machen uns deren Inhalt auch nicht zu eigen. Für den Inhalt der von uns verlinkten Websites sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Schleppnetz

Kaplan Spitzl beim Leohardiritt zwischen 1945 und 1950 - viele dieser Motivwägen rief der damalige Kaplan Spitzl ins Leben. Er verfügte, dass alle Ortsteile der Pfarrei einen Motivwagen stellen mußten
Kreuzgruppe - Fahrer Fritzenwenger Johann
im Hintergrund das Fallwickl-Anwesen

Leonhardiritt in Holzhausen – Teisendorf

Wahrlich ein Dorf im Ausnahmezustand jedes Jahr zu Pfingsten – der kleine Ort Holzhausen in der Gemeinde Teisendorf. Das ganze Dorf rüstet sich schon wochenlang für eine der größten Brauchtumsveranstaltungen im südostbayerischen Raum.

Maibaumaufstellen in Teisendorf bei sprichwörtlich weiß-blau-bayerischem Himmel

Der Teisendorfer Maibaum

Teisendorf – bei sprichwörtlich weiß-blau-bayerischem Himmel stellte der Trachtenverein D’Raschenberger Teisendorf auf dem Marktplatz den Maibaum auf, tatkräftig unterstützt von den Maibaumdieben aus Thundorf-Straß und mit schneidigen Tänzen – und Plattlern der Trachtenkinder und -Jugend.

DSC03007-Pankrazkircherl-Karlstein-Karlstein

Pankrazikircherl

300 Stufen führen auf einem schmalen Weg hinauf auf die 145 m über den Talgrund gelegene Pankrazkirche auf dem Pankrazfelsen hoch über Karlstein. In der frühlingshaften Sonne schaut die prachtvolle Kirche hinab auf den Talkessel von Bad Reichenhall.

Die Stoißeralm auf dem Teisenberg (1334m) mit Hochstaufen und Zwiesel, Berchtesgaden Alpen (Bayern, Oberbayern, Berchtesgadener Land, Deutschland), ein "Magnet" für Wanderer und Mountainbiker

Drei Sennerinnen für die Stoißeralm auf dem Teisenberg

Stoißeralm auf dem Teisenberg – ab sofort wieder geöffnet! Drei Frauen sind es, die für eine Saison ihren Beruf mit dem Alltag einer Sennerin tauschen wollen. Auf Anhieb verstehen sie sich beim ersten Treffen prächtig, obwohl sie sich bis jetzt nicht kannten und freuen sich auf ihre Zusammenarbeit für die nächsten Monate auf der Stoißeralm auf dem Teisenberg (1275 m).

Ainringer-Moor-mit-Untersberg-Panorama

Gelungene Renaturierung im Ainringer Moos in Ainring

Bis in den Anfang des 19. Jahrhunderts lässt sich der Torfabbau im Ainringer Moor zurückverfolgen. Vorwiegend Bauern lieferten in harter Arbeit Brenntorf an die Saline in Bad Reichenhall, die Kalkbrennerei Ebner in Rott und an die Hufeisenfabrik in Hammerau.

Klassenfoto

WÜRZWERK – Ein Projekt mit Pepp

Die 3 BK der BHAK Oberndorf führt in diesem Schuljahr ihr eigenes Unternehmen: WÜRZWERK. Die SchülerInnen entwickeln, produzieren und verkaufen verschiedene Gewürzmischungen, die den Küchenalltag erleichtern und vor allem bereichern sollen.

Menschen

Lackinger125se_b

Reinhard Lackinger:
Pfingstpamphlet

Wenn ich an Pfingsten denke, sehe ich die verängstigten und verschüchterten Apostel vor mir. Auch glaube ich, die Gegenwart des Heiligen Geistes zu spüren, der mitten im Raum auf die Jünger herniederschießt, die Burschen mit himmlischem Mut erfüllt. Meine kindlichen Vorstellungen zeigen mir den Wirbelsturm und jenes, in zwölf Flammenzungen geteilte Feuer. Bilder, die mir vom Kathechismusunterricht der Volksschule erhalten blieben sind.

Bühne

3_Clemens Ansorg, Tim Oberließen und Christoph Wieschke

Ladies Night – mit dem Mut der Verzweiflung

Nicht die „Chippendales“, sondern sechs Schauspieler des Salzburger Landestheaters brachten mit einem gewagten Männerstrip die Probebühne in der Rainberghalle zum Kochen. Die Komödie von Stephen Sinclair und Anthony McCarten, die unter dem Titel „Ganz oder gar nicht“ erfolgreich verfilmt wurde, feierte am 6. Mai 2015 eine „umkreischte“ Premiere.

Bildende Kunst

Luxemburg

Ursula Dräxlmaier: Der Apfel in Europa

Europa einmal anders: Der Apfel in Europa. 28 Apfel-Still-Leben. Apfel-Lyrik der 28 EU-Nationen

FOTOMANIUM

Eine U-Bahnfahrt vom Westbahnhof zum Handelskai

In der Wiener U3 vom Westbahnhof zum Handelskai. Fotografische Reisenotizen

Unsere Bundeshauptstadt Wien ist die Stadt der Musik und Lebensfreude, kann man in den Reiseführern lesen. Trotzdem, als Salzburger fährt man nach Wien hinunter.

Cartoon

selo_0

Eine Hauptstadt für den Salzburger Flachgau!

Der Flachgau hat etwas über 1000 Quadratkilometer Fläche und knapp 150000 Einwohner. Und keine eigene Hauptstadt.

Und das soll sich hoffentlich bald ändern, heißt es aus politisch gut informierten Kreisen.

Es müssen Denkmäler geschaffen werden, meinen andere Personen des öffentlichen Lebens.

Musik

fidelo00_600

Fidelio – eine Ode an die Treue

Das Salzburger Landestheater wagt sich an eine der bedeutendsten Opern der Musiktheatergeschichte.

Wie Beethovens Musik von zeitloser Schönheit ist, so enthält der Stoff des Fidelio heute wie bei der Uraufführung im Jahre 1805 die gleiche Brisanz.

Literatur

Feinspitz Salz_Cover.indd

Doris Maier: Feinspitz im Salzkammergut

Top-Kulinarik im Salzkammergut. Die Salzburger Autorin Doris Maier hat die feinsten Adressen im Salzkammergut zusammengetragen. Lohnenswerte Reiseziele für Genießer, Gourmets und Gourmands, für Bergfexe und Bade­nixen, für Golfer und Segler, die sich auch gerne gesunden Appetit in der Natur holen. Ein begnadeter Landstrich voller Sehenswürdigkeiten und Geschichte(n).

Dorfschlaraff

Grün kocht im M32. Foto: KTraintinger

Gemüsemarengo. GRÜNes Kochen über den Dächern der Stadt Salzburg

Am 4.5 war es wieder soweit und diverse Presseleute wurden zum alljährlichen Grünen Kochen zu Ehren des Tags der Pressefreiheit eingeladen. Die Stimmung war, wie auch schon im Vorjahr gut und sehr gelöst, man war schon gespannt auf den Wettbewerb und plauderte munter miteinander.

LebensRaum

KTEV01

Salzburg. Leben in Elisabeth-Vorstadt

Leben in Elisabeth-Vorstadt. Das bedeutet einerseits, konfrontiert zu sein mit einer multi-kulturellen Gegenwart. Mit deren Segnungen, aber auch mit deren Problemen. Das bedeutet ein Leben im Zentrum oder am Rande sozialer Brennpunkte.