Mein.Standpunkt


Was ist los mit Hochburg?

Ich habe den Bericht über die 50.000 Euro-Spende der Stadt Burghausen für den geplanten Franz Xaver Gruber Weg in Hochburg-Ach gelesen. Schön, dass sich die Gruber-Heimatgemeinde im Kreis der Stille-Nacht-Gemeinden positionieren will. Schön, dass man dazu die Bildende Kunst mit einbindet. Friede, Weltgemeinschaft, Geburtstagsanlass, usw.


Der Dorfgockel

Seit 2003 ist der Gockelhahn das Kennzeichen, quasi das Wappentier, der Dorfzeitung. Wir haben uns damals für den Gockelhahn aus verschiedenen Gründen entschieden: Er ist der stolze Verteidiger der Hühnerschar, er ist fast immer das schönste Tier in der Herde …


Ich habe es so satt!

Es kotzt mich an, Tag für Tag dasselbe Theater. Was soll das für eine Beziehung sein? Einer arbeitet, der Andere lässt sich bedienen, schläft und will seine regelmäßigen Mahlzeiten. Ich hasse ihn dafür. Wird er sich jemals ändern?


Sommerabend

Die Sonne ist gerade untergegangen. Endlich ist es kühler! Mir steht der Sinn nach Terrassensitzen mit einer Zigarette und einem weißen Spritzer. Ich richte mir einen Spritzer her und überlege derweil, wo meine Zigaretten liegen könnten. Ich entdecke sie im Vorraum, aber ohne Feuerzeug, wie meist!


Wer wird 2010 Fußball Weltmeister in Südafrika?

Im Rahmen der 1. Fußball WM auf dem afrikanischen Kontinent wird über Vieles großzügig hinweg gesehen. Der brasilianisch österreichische Beislwirt Reinhard Lackinger schreibt über seine Gedanken zur Fußball WM in Südafrika und warum er den Oranjes diesmal den Titel nicht vergönnt.



Drehbuchwerkstatt – spec_script Award 2010

Die Drehbuchwerkstatt wurde 2004 von Gabriele Neudecker und Veresa Radosawljewitsch gegründet und ist ein Netzwerk von professionellen AutorenfilmerInnen. DBZ steht für Qualität, Internationalität und Teamgeist. Es gibt Dependancen in Rijeka, Wien, Berlin, Trabzon und Banja Luka.


Die Qual der Wahl

Der Wahlkampf zur aktuellen österreichischen Präsidentenwahl war auf Grund der unbunten Kandidatenauswahl ein eher dünnes Süppchen. Hinterher werden wieder alle über die schlechte Wahlbeteiligung oder die vielen Stimmen für eine ungeliebte Kandidatin jammern.


Die Befreiung der Tiere

Die Rechte der Tiere sind in aller Munde, es muss etwas getan werden, heißt es. Und es ist auch richtig so. Und Publicity bringt es auch. Oder liegt vielleicht in der veganen Ernährung die Zukunft der Menschheit, wer weiß?


Die Post bringt allen etwas

Die österreichische Post ist am Einsparen, koste es was es wolle. Leider gehen dabei manche gute Eigenschaften verloren und auf der Strecke bleibt der Konsument, vorerst.



Monika Wolfgruber: Pimp my witch!

Schönheit geht über alles, koste es was es wolle. Da ein Fältchen, dort ein bisschen absaugen, da ein bisschen vergrößern, dort ein wenig straffen und so weiter und so fort. Kaum zu glauben, wie unvollkommen manche von der Natur ausgestattet wurden …





Verkehrsberuhigung

Michael Honzak, Meistertrommler, Chefkoch, Bildhauer, Maler und Alt – Bürgermeisterkandidat aus Seekirchen ist in der kleinen Wallerseestadt als kritischer Gemeindebürger, der keine Konfrontationen scheut, bekannt.


justlife.kreiterweiblein

In ihrem Blog begibt sich Ingrid Kreiter auf die Suche nach dem Leben. Dabei findet sie kleine Wunder des Alltags, beobachtet Unglaubliches und entdeckt, dass auch Gewöhnliches Überraschungen bereithalten kann.


Robert Pienz: Salzburger Theaterwoche 2009

Die Festrede zur 1. Salzburger Theaterwoche hielt der künstlerische Direktor des Salzburger Schauspielhauses Robert Pienz nach der Vorstellung von Don Quichote und Sancho Pansa im Theater Holzhausen in St. Georgen. Lesen Sie hier, was er gesagt hat!


Jazz & the City???

Sehr geehrte Redaktion, mit Interesse lese ich den Artikel „Wir wollen kein ernsthaftes Festival werden“ (allein dieser Satz ist ein Witz) in der SN (vom 20.10. 2009). Wie heißt es so schön: der Prophet gilt im eigenen Lande nichts. Am Anfang, als Jazz in der Altstadt begann, haben die Salzburger Musiker schön brav mit viel Engagement um € 100,- ihr Instrument gezückt und in vielen Lokalen vor begeistertem Publikum ihr Bestes gegeben.